Die Bosnische, Kroatische, Montenegrinische und Serbische Sprache

Bosnisch, Kroatisch, Montenegrinisch und Serbisch

Die 4 Sprachen zählen zur Gruppe der südslawischen Sprachen und bezeichnen die jeweils offiziellen Landessprachen in den Ländern Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Montenegro und Serbien. Insgesamt sprechen über 20 Millionen Menschen diese Sprachen.

 

Unterschiede zwischen Bosnisch, Kroatisch, Montenegrinisch und Serbisch

Eins vorweg, egal welche von diesen Sprachen man erlernen will: Der Unterschied ist nicht sehr groß. Nicht umsonst fasste man diese 4 Sprachen früher unter dem Begriff Serbokroatisch oder Kroatoserbisch zusammen. Will man einen Vergleich anstellen, könnte man sagen die Sprachen unterscheiden sich in etwa, wie der österreichische/bayrische Dialekt zum Hochdeutschen.

Kurzgefasst:
Bis auf regional teilweise unterschiedlicher Wörter unterscheidet sich Serbisch von den anderen Dreien durch die ekavische Aussprache / Schreibweise, während man sich in den Anderen großteils ijekavisch verständigt.
Zum Beispiel: mlijeko ("Milch" auf Bosnisch, Kroatisch, Montenegrinisch), mleko ("Milch" auf Serbisch).

Außerdem neigt man in Serbien dazu, bei Sätzen wie "Wo kann ich ... finden?", auch das 2. Verb zu beugen. Also quasi "Wo kann ich ... dass ich finde?". Klar auf Deutsch klingt das nicht so gut.
Zum Beispiel: Gdje mogu naći ...? (Bosnisch, Kroatisch, Montenegrinisch), "Gde mogu da nađem ...? (Serbisch).

Im Bosnischen werden zusätzlich, vorallem unter Muslimen, eine Vielzahl von Wörtern arabischer, türkischer und ähnlicher Abstammung verwendet.

Eine Besonderheit im Kroatischen ist die Schreibweise im Futur (Zukunftsform). Näheres dazu findest du in der Rubrik "Zeiten". Besonders im "Neu-Kroatischen" (Sprachentwicklung nach dem großen Balkan-Krieg) gibt es, aber auch einige Begriffe, die man wirklich nur in Kroatien verwendet.
Zum Beispiel: zrakoplov (Flugzeug auf Kroatisch), avion (Flugzeug auf Bosnisch, Montenegrinisch, Serbisch).

Das Montenegrinische ähnelt am ehesten dem Serbischen Wortschatz, nur mit ijekavischer Aussprache. Die montenegrinische Sprache entspricht damit fast vollständig, der alten Definition vom Serbokroatischen.

Die offiziellen Landessprachen basieren auf dem sogenannten Štokavischen Dialekt. In manchen Regionen des ehemaligen Jugoslawiens verständigt man sich in einem der anderen Dialekte: Die štokavischen Dialekte werden in Kroatien im Norden vom Kajkavischen, an der Küste vom Čakavischen begrenzt. In Serbien stoßen sie im Südosten an den torlakischen Großdialekt, der einen Übergang zum Mazedonischen und Bulgarischen darstellt.

Grundsätzlich gilt aber egal welche Sprache man lernt -> jeder wird einen verstehen. Da für die kroatische Sprache am leichtesten Lernmaterial zu finden ist, empfiehlt es sich durchaus damit zu arbeiten, auch wenn man z.Bsp. Bosnisch oder eine andere lernen will.

 

Tipps zum Erlernen der Sprache

Als erstes sollte man versuchen sich die Aussprache einzuprägen und die wichtigsten Redewendungen auswendig zu lernen.

Wir haben ebenfalls ein umfangreiches Wörterbuch auf unserer Seite. Falls man doch lieber etwas "zum in der Hand halten" will gibt es ein gutes Wörterbuch von Langenscheidt.

Tipp: Achte darauf, dass man im Kroatisch Wörterbuch nach der ijekavischen Schreibweise suchen muss (mlijeko) und im Serbischen nach der ekavischen (mleko)!
Bequemer ist es hier auf lerne-kroatisch.de, denn unser Wörterbuch beinhaltet beide Schreibweisen!

Als nächstes sollte man sich zumindest mit den grundlegenden Dingen der Grammatik außeinandersetzen. Die wohl beste Lernsoftware für den Computer nennt sich Strokes und ist als kroatisch für Anfänger/Fortgeschrittene sowie serbisch Anfänger/Fortgeschrittene erhältlich.

Besonders zu empfehlen ist es, sich mit der Musik aus dem ehemaligen Jugoslawien auseinander zu setzen. Also Lieder anhören und die dazugehörigen Songtexte mitzulesen bzw. zu übersetzen. Dadurch verbesserst du unter anderem deine Aussprache und deinen Wortschatz!
Wir bieten hierfür ja eine eigene Rubrik Interpret, damit du weißt woher die Sänger sind und in welchem Dialekt (ijekavisch, ekavisch, ikavisch) sie singen.